Annekathrin Bürger, geboren in Berlin, gehört zu jenen Gesichtern, die jeder kennt, zumindest im
Osten Deutschlands.

Sie ist eine der beliebtesten Filmschauspielerinnen.

Mit den Filmen „Eine Berliner Romanze“ (1956 ), „Verwirrung der Liebe“
(1959 ), „Königskinder“ (1962 ) wurde sie berühmt. Zu den 22 DEFA - Spielfilmen gehört u.a. auch „Hostess“ (1976 ), unter der Regie ihres Mannes Rolf Römer. Inzwischen kann Annekathrin Bürger auf über 190 Film - und Fernsehproduktionen zurückblicken.

Der frühe Filmruhm hinderte sie nicht, nach abgeschlossenem Studium an der HFF Babelsberg im Theater anzufangen. Nach drei Jahren am Theater der Bergarbeiter in Senftenberg war sie 38 Jahre an der Berliner Volksbühne/Ost engagiert, spielte unter Castorf und Pollesch.
In der Retrospektive der Berlinale 2006 wurde Annekathrin Bürger als
„Traumfrau der Fünfziger“ geehrt.

Ihre Chansonabende führten sie bis nach Italien, Frankreich, Holland und Finnland. Mit ihrer warmen Stimme und ihrer temperamentvollen Ausstrahlung begeistert die Bürger in ihren literarisch-musikalischen Programmen seit vielen Jahren ein großes Publikum.

Im neuen deutschen Fernsehen ist sie in unterschiedlichsten Rollen zu
sehen, z.B. als Fredericke, die beste Freundin des Kommissars Ehrlicher im „Tatort“ und als Christa König in der Serie „Die Stein“.

Annekathrin Bürger, 2011